Autonom geliefert mit Charme: adero

Angehende Ingenieure der ETH Zürich (ETH) und Design-Studierende der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) entwickeln gemeinsam einen autonomen Lieferroboter. Nach nur zehn Monaten Entwicklungszeit wird der Roboter beim offiziellen Rollout  an der ETH am 28. Mai 2019 das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

Bestellt und an Pickup-Point geliefert


Unangenehmes Einkaufen in einem übervollen Einkaufszentrum und anstrengendes Schleppen der schweren Einkaufstaschen? Dank dem Lieferroboter adero (autonmous delivery robot) gehört das bald zur Vergangenheit. Der kleine, kluge und charmante Kerl bringt Bestellungen selbständig und schnell zu einem Pickup-Point und wartet dort, bis der Einkauf mit Hilfe eines QR-Codes abgeholt wird.

Am Rollout an der ETH Zürich lässt sich das neue Shopping-Erlebnis mit dem ersten funtkionsfähigen Prototypen ausprobieren. Sichere und einfache Interaktion zwischen Mensch und Roboter adero bewegt sich frei zwischen Lager und Pickup-Point und findet seinen Bestimmungsort selbständig. Statische und bewegliche Objekte sowie Personen erkennt adero und umfährt diese eigenständig in sicherer Distanz. Kunden können ihn einfach und intuitiv bedienen. Gleichzeitig erfüllen Design und Konstruktion strenge Sicherheitsbestimmungen. Projekt zwischen den Disziplinen adero zeigt, was möglich ist, wenn Produktgestalter, Interaction Designer, Maschinenbau und Elektrotechnikingenieure – Gestalter, Forscher und Wirtschaft zusammenarbeiten: Innovation dank Inter-disziplinarität.Die zweirädrige Lösung, entwickelt von ETH-Studierenden aus dem Bereich Elektrotechnik und Maschinenbau, besticht durch optimale Wendigkeit. Die Studierenden, die dem Autonomous Systems Lab der ETH angehören, sind für das mechanische und für das elektronische Konzept verantwortlich. Sie schrieben den Code, dank dem adero zum Beispiel Hindernisse umfahren kann. Ein kamerabasiertes System von Sevensense, einem ETH-Spinoff, ermöglicht die autonome Lokalisierung, so dass adero immer weiss, wo er sich befindet. Studierende der Vertiefung Industrial Design der ZHdK geben dem Lieferroboter ein vertrauenswürdiges Aussehen. Ihre Kollegen aus der Vertiefung Interaction Design sorgen mit Licht, Ton und einem verständlichen Interface für eine reibungslose Interaktion zwischen Mensch und Maschine. Jelmoli hat das Projekt als Wirtschaftspartner initiiert und finanziell unterstützt. Mit der Filialexpansion in «the Circle» am Flughafen Zürich, der 2020 eröffnet wird, prüft Jelmoli verschiedene Möglichkeiten ihren Kunden ein neuartiges Shopping-Erlebnis anbieten zu können: unter anderem einen autonomen Lieferservice.

Rollout


28. Mai 2019, ETH Zentrum Zürich

Ausstellung 12.00 Uhr bis 17.30 Uhr

LEE-Gebäude, Leonhardstrasse 21

Projekt-Präsentation 15.00 Uhr

ETH Hauptgebäude – Audi Max (HG F30)

 

Coworking

Events

News

Grüne Städte fördern die Gesundheit

Begrünte Areale in Städten können die Gesundheit der Bewohner auf unterschiedliche Arten fördern, wie verschiedene Studien zeigen. Ein Medienbericht setzt sich mit diesen Ergebnissen...

Start-ups