Bieler Start-up revolutioniert das Händewaschen

Links, der COMPACT von Smixin, der Seife und Wasser in einem System integriert. Rechts, der COMFORT, einer der effizientesten Wasserhähne der Welt. Beide Systeme sind mit der Cloud verbunden und brauchen nur 0,7 Liter Wasser pro Minute, was einer vergleichbar wahrgenommenen Wassermenge eine Ersparnis von 90% gegenüber einer herkömmlichen Armatur darstellt.

Smixin AG, ein innovatives Cleantech-Unternehmen aus Biel, hat sich zum Ziel gesetzt, das Händewaschen neu zu erfinden. Auf Basis einer patentierten Erfindung hat Smixin vollautomatische Händewaschsysteme entwickelt, die Wasser, Luft und bei Bedarf Seife in einem optimalen Verhältniss mischen und somit 90% Wasser und bis zu 60% Seife sparen. Alle Smixin-Systeme sind Teil einer «Internet of Things (IoT)»-Lösung und können im Internet überwacht werden.

 

Zur gleichen Zeit Wasser und Seife einsparen, den Energieverbrauch zur Wassererwärmung senken und online live die Nutzung, den Stand der Seife und den Status des Systems beobachten, sowie den Verbrauch steuern: diese Funktionen bietet Smixin mit seinen einzigartigen Händewaschsystemen.

Nebst der deutlichen Energie- und Wassereinsparung ist es Smixins Ziel, den Seifenspender in der öffentlichen Toilette überflüssig zu machen. Studien zeigen, dass Seifenspender hygienisch problematisch sind und leicht mit Bakterien kontaminiert werden. Zusätzlich verursachen sie einen höheren Reinigungsaufwand, da Seifenreste leicht auf dem Waschtisch oder Fussboden enden, wenn die Seifenspender nicht direkt über dem Waschbecken montiert sind. Smixin-Systeme vermeiden diese Probleme und vereinen somit Hygiene, Umweltfreundlichkeit, wirtschaftliche Vorteile und Effizienzsteigerung im Waschraum-Management. Zusammen mit der Online-Überwachung bietet Smixin somit ein neuartiges Handwasch-Konzept an, welches den Waschraum und speziell das Händewaschen in den nächsten Jahren revolutioniert. 

Weitere Infos unter
smixin.com