Frisch und umweltschonend geliefert

Foodwaste war gestern: Mit seinem Bestellkonzept verhindert das Zürcher Start-up Earlybird unnötige Essensverschwendung. Der Lieferservice setzt auf frische, abwechslungsreiche Verpflegung direkt am Arbeitsplatz – und trifft damit den Nerv der Zeit. 

 

2017 wurde Zürich um einen Food Delivery Service reicher. Das Start-up Earlybird hat einen Lieferdienst auf die Beine gestellt, welcher keinen Foodwaste produziert. Dies dank einem innovativen Bestellkonzept: Bestellt wird immer bis vorabends um 18.00 Uhr. Erst nach Bestellschluss werden die nötigen Zutaten zur Herstellung der Menüs eingekauft – eine einfache, aber effektive Methode, um Foodwaste zu verhindern. Dies ist in einer Zeit, in der die Schweizer Gastronomie jährlich 115 000 Tonnen Lebensmittel entsorgt, umso bedeutender.Earlybird setzt mit seinem Produkt nicht nur beim Thema Foodwaste auf Nachhaltigkeit. Auch die Auslieferung der Bestellungen soll den ökologischen Fussabdruck so gering wie möglich halten. Geliefert werden die über Nacht zubereiteten Menüs jeweils am nächsten Morgen zwischen 7.00 Uhr und 11.00 Uhr mit umweltfreundlichen Elektromobilen des Mobilitäts-Partners Kyburz. Ins Leben gerufen wurde das Start-up von Tim Schmid, Thomas Bösch und Mischa Aeppli.  Was für die drei anfangs nur eine Vision war, ist jetzt Wirklichkeit: Mit ihren Menüs beliefern sie hungrige Kunden in ganz Zürich – bereits 4000 Bestellungen hat Earlybird seit der Gründung Ende 2017 ausgeliefert, mit einer Wiederbestellrate von über 50%. Hinter diesem Erfolg stecken viel Engagement, intensive Arbeitstage in der Küche und eine ständige Weiterentwicklung des Angebots.  Tim Schmid, Mischa Aeppli und Thomas Bösch wollen mit ihrem Angebot vor allem Leute erreichen, welche wenig Zeit haben, sich aber trotzdem gesund und ausgewogen ernähren wollen – ein Grund, warum Earlybird ohne Zusatzkosten direkt an den Arbeitsplatz liefert. Langweilig wird es beim Essen dabei nicht: Die Menüauswahl wechselt wöchentlich sowie saisonal und hat für Veganer, Vegetarier und Fleischliebhaber stets etwas zur Auswahl. Nebst Frühstück, Mittagessen und Desserts liefert Earlybird auch Früchteboxen und organisiert Caterings. «Eine Herausforderung bei unserem Konzept ist, dass die Leute auch bereit sein müssen, am Vortag zu bestellen und etwas Neues auszuprobieren», erklärt Thomas Bösch. Denn nur so kann Foodwaste erfolgreich minimiert werden. 

 

(zvg)
Die Gründer von Earlybird (v.l.n.r): Thomas Bösch,Tim Schmid, Mischa Aeppli.(zvg)
Weitere Infos unter
www.earlybird.ch