Reise-Start-up sichert sich frisches Kapital

Das Zürcher Start-up Nezasa erleichtert die Zusammenstellung von individuellen Reiseplänen. Bild: JESHOOTS.COM/Unsplash

Das Zürcher Start-up Nezasa hat eine Software entwickelt, mit der sich modulare Reisen online zusammenstellen lassen. Die Firma konnte sich nun in einer von der Credit Suisse angeführten Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Franken sichern.

Nezasa hat eine Software entwickelt, die hilft, personalisierte Reisen aus beliebigen Modulen zusammenzustellen. Damit will das Unternehmen unter anderem Reisebüros helfen, ihre Angebote zu digitalisieren und online buchbar zu machen. Reisebüros sollen so mehr Kunden anziehen und gleichzeitig ihren Aufwand reduzieren können. Die Software des Zürcher Start-ups wird bereits von Reisebüros wie FTI TouristikViamondaFineway oder Berge & Meer genutzt.

Nezasa hat nun erfolgreich eine Serie-A-Finanzierungsrunde abgeschlossen, wie es in einer Mitteilung heisst. Dabei konnte es insgesamt 2,5 Millionen Franken einnehmen. Angeführt wurde die Runde von der SVC AG, dem Risikokapitalarm der Zürcher Grossbank Credit Suisse. Beteiligt waren ausserdem bestehende Investoren wie die britische Risikokapitalfirma Howzat Partners oder die beiden Schweizer Risikokapitalgeber Alpana Ventures und Investiere.ch.

«In einer Zeit, in der Digitalisierung das Kundenverhalten über alle Branchen hinweg verändert, werden Technologie und End-to-End-Prozesse immer wichtiger», so Didier Denat, Vorsitzender der SVC AG. «Die Plattform von Nezasa bringt die Kundenerfahrung in der Reisebranche auf ein neues Level.» ssp