Ruag schickt erste 3D-gedruckte Komponente zum Mond

Das Zürcher Raumfahrtunternehmen RUAG Space hat eine 3D-gedruckte Triebwerkhalterung für einen Mondlander der israelischen SpaceIL entwickelt. Damit wird erstmals eine 3D-gedruckte Komponente auf dem Mond landen. Der Mondlander ist im April gestartet, die Landung nach einer zweimonatigen Reise im Weltall vorgesehen. RUAG Space hat den Triebwerkhalter mit dem 3D-Drucker hergestellt. Die Struktur wird einer Mitteilung von RUAG Space zufolge die erste 3D-gedruckte Komponente sein, die auf dem Mond landet. Mit dem 3D-Druck können Produkte schneller und kostengünstiger produziert werden als mit herkömmlichen Verfahren. Ausserdem ermögliche das Verfahren die Herstellung von leichteren Metall- oder Kunststoffteilen.

Weitere Infos unter
www.ruag.com

Coworking

Events

News

Grüne Städte fördern die Gesundheit

Begrünte Areale in Städten können die Gesundheit der Bewohner auf unterschiedliche Arten fördern, wie verschiedene Studien zeigen. Ein Medienbericht setzt sich mit diesen Ergebnissen...

Start-ups