Ruag schickt erste 3D-gedruckte Komponente zum Mond

Die 3D-gedruckte Halterung von RUAG Space stützt das Triebwerk der Mondlandefähre. Copyright: RUAG Space, SpaceIL.

Das Zürcher Raumfahrtunternehmen RUAG Space hat eine 3D-gedruckte Triebwerkhalterung für einen Mondlander der israelischen SpaceIL entwickelt. Damit wird erstmals eine 3D-gedruckte Komponente auf dem Mond landen. Der Mondlander ist im April gestartet, die Landung nach einer zweimonatigen Reise im Weltall vorgesehen. RUAG Space hat den Triebwerkhalter mit dem 3D-Drucker hergestellt. Die Struktur wird einer Mitteilung von RUAG Space zufolge die erste 3D-gedruckte Komponente sein, die auf dem Mond landet. Mit dem 3D-Druck können Produkte schneller und kostengünstiger produziert werden als mit herkömmlichen Verfahren. Ausserdem ermögliche das Verfahren die Herstellung von leichteren Metall- oder Kunststoffteilen.

Weitere Infos unter
www.ruag.com