Basel will wärmeres Grundwasser nutzen

In vielen Metropolen heizen Untergrundstrukturen das Grundwasser auf. Basel will diese Abwärme zurückgewinnen und zum Heizen verwenden. Forschungen der Universität Basel haben bereits dafür geeignete Abschnitte bei den Bauvorhaben Herzstück und Autobahntunnel ausgemacht.

 

In der Regel nimmt Grundwasser die Jahresmitteltemperatur der Luft an, erläutert die Universität Basel in einer Mitteilung. Untergrundstrukturen wie Keller, Parkhäuser oder Tunnelbauten heizen das Grundwasser vieler Städte jedoch auf. In Basel ist seine Temperatur in den letzten Jahren vielerorts um bis zu 8 Grad Celsius über die Jahresmitteltemperatur der Luft von 10 Grad Celsius angestiegen.

Diese Abwärme will die Stadt zurückgewinnen und als nachhaltige Energie zum Heizen nutzen. Die Universität Basel hat dafür im Auftrag des Bundesamts für Energie (BFE) eine Machbarkeitsstudie durchgeführt. Den Ergebnissen zufolge bieten sich Streckenabschnitte des Herzstücks, also der unterirdischen S-Bahn-Verbindung zwischen dem Bahnhof SBB, dem Badischen Bahnhof und dem Bahnhof St.Johann, für eine Energiegewinnung durch passive Wärmeabsorber an. Beim geplanten Rheintunnel zwischen Birsfelden und dem Schwarzwaldtunnel könnten Rohrleitungen für eine aktive Energiegewinnung über Wärmepumpen installiert werden.

Mit der Nutzung der Abwärme würde Basel zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. «Die so zurückgewonnene Energie könnte dann zum Heizen verwendet werden und ausserdem würde dabei auch das Grundwasser wieder abkühlen», wird der Hydrogeologe Jannis Epting vom Departement Umweltwissenschaften der Universität Basel in der Mitteilung zitiert. Die Effizienz sei im Vergleich zu anderen Methoden zwar eher gering, «aber dafür ist es nachhaltig», erläutert Epting. «Wir müssen schliesslich jetzt schon für die Zukunft planen.» hs

News

Ratgeber soll Digitalisierung vereinfachen

Ein neues Buch von Stephen J. Wright soll der Einzelhandelsapokalypse erfolgreich entgegentreten. Dazu zeigt der Experte auf, warum und wie sich die Geschäftswelt der...

Events

Start-ups