Businessplan

So bringst Du Deine Geschäftsidee auf den Punkt

Die Anforderungen an Unternehmer/innen sind gross. Sättigungserscheinungen in den Märkten, verändertes Konsumverhalten, sinkende Herstellungskosten und der Zeitfaktor sind nur einige Stichworte. Entscheidend ist, diese Veränderungen rechtzeitig zu erkennen und ihnen mit geeigneten Massnahmen zu begegnen. Deshalb planen neue sowie bestehende Unternehmen die Zukunft verantwortungsvoll mit einem einfachen, aber aussagekräftigen Businessplan.

Der Businessplan ist ein hervorragendes Instrument zur zielgerichteten Unternehmensentwicklung und -führung. Strukturiert und gut durchdacht unterstützt er den effektiven und effizienten Einsatz beschränkter Ressourcen wie Zeit, Personal und Geld. Ausserdem forciert er Ideenträger/innen und Unternehmer/innen, die Geschäftsidee durchgängig zu planen und kritisch zu hinterfragen. Der Aufbau folgt einem vorgegebenen Schema mit folgenden Teilbereichen:

Vision
Ihr Antrieb, Ihr Traum, Ihr gemeinsamer Nenner mit Beteiligten. Integrieren Sie Punkte wie Kernangebot, Traumkunden, geografische Reichweite, gewünschte Marktstellung oder Vorteile.

Analyse
Konkurrenzanalyse: Informationen über die wichtigsten Mitbewerbenden. SWOT-Analyse: Stärken und Schwächen des Unternehmens, Chancen und Gefahren des Marktes sowie die Erkenntnisse daraus.

Strategie
Beschrieb strategischer Wettbewerbsvorteile, Abhebung von Mitbewerbenden und im Kern das Geschäftsmodell. Prioritäten bezüglich der wichtigsten Zielkunden, Marktpartner, Angebote, Zielmärkte und wirtschaftlichen Ziele (Umsatzprognose).

Massnahmen
Setzen Sie fest, welche Massnahmen Sie für welche Marktpartner und Zielgruppen sowie Marketing, Verkauf, Infrastruktur und persönliche Ressourcen einsetzen möchten und planen Sie die Ausgaben dazu (Ausgabenprognose).

Planrechnungen
Im Fokus liegt die zukünftige Unternehmenssituation hinsichtlich Ertrag und Kapitalbedarf. Die Planrechnung umfasst Bilanz, Erfolgsrechnung, Cashflow, Liquiditätsplanung, Kennzahlen und allfällig die Unternehmensbewertung.

Auf den Businessplan legen Sie abschliessend das Management Summary. Bringen Sie Ihre Ideen kurz und prägnant auf den Punkt – als eine einfache, gut verständliche Zusammenfassung. Bei der Firmengründung und dem Schreiben eines Businessplans genügt es nicht, sich auf seine Intuition zu verlassen. Eine kritische Standortbestimmung ist unabdingbar, denn die persönlichen Stärken und Schwächen kann jede/r selber beeinflussen und gestalten. Und kein/e Unternehmer/in darf vergessen, dass die Kunden ihm/ihr vor allem aufgrund seiner/ihrer Stärken einen Auftrag erteilen oder aber wegen seiner/ihrer Schwächen die Konkurrenz vorziehen. Eine Stärken-Schwächen-Analyse gehört also mit zu den wichtigsten Vorbereitungen für einen erfolgreichen Firmenstart und sollte entsprechend sorgfältig erfolgen.

 


 

Wenn das Rückgrat schwach ist, nützen alle Muskeln nichts!
SWOT-Analysen werden einerseits zur Überprüfung der Geschäftsidee, andererseits als Grundlage für die Entwicklung der Strategie eingesetzt. Nehmen Sie sich genug Zeit dafür – es lohnt sich! Und wem dafür aufgrund der fehlenden Erfahrung noch Informationen fehlen, tut gut daran, die entstandenen Informationen im Lauf des ersten Geschäftsjahrs zu überprüfen und zu überarbeiten. Die Mühe lohnt sich gleich doppelt. Denn sind Sie erst für diese Fragen sensibilisiert, können Sie nicht nur Ihre Situation besser einschätzen, sondern auch rechtzeitig agieren, wenn sich die Umstände und die Randbedingungen für Ihr Geschäft verändern.

Eine Marktleistung kann längerfristig nur Erfolg haben, wenn sie den Kunden Nutzen bringt. Daher interessieren sich Kunden wie auch Investoren für den Nutzen, den eine Dienstleistung oder ein Produkt haben kann. Diese Feststellung mag banal klingen – doch genau diese Tatsache wird oft vernachlässigt und zu wenig spezifisch beantwortet.

Herzstück des Businessplans ist das Geschäfts- und Finanzmodell. Nicht nur, weil potenzielle Geldgeber in ihm ablesen können, ob sich das ganze Vorhaben überhaupt lohnt. Sondern vor allem, weil sich in ihm die verschiedenen unternehmerischen Überlegungen widerspiegeln – und sich dabei herausstellt, ob der ganze Businessplan auch die nötige Konsistenz aufweist (in sich stimmig und nicht widersprüchlich).

Der beste Businessplan nützt nichts, wenn der Aufbau des Unternehmens wegen organisatorischer Schwierigkeiten nicht klappt. Darum interessiert auch dieser Aspekt die Geldgeber. Die Erfahrung zeigt: Bei jedem Vorhaben oder Projekt lohnt es sich, einen Massnahmenplan zu erstellen. Das Ganze wird dabei in überschaubare «Portionen» aufgeteilt, die Sache dadurch plan- und überprüfbar. Erhöhen Sie die Erfolgschancen jedes einzelnen Schrittes durch die Beantwortung der acht W-Fragen – warum? was? wie? wo? wer? wann? wie viel? wie gut? wesentlich.

Vollständigkeit und Stringenz
2 Mio. Umsatz mit 20‘000 Franken Marketingbudget? Ein internationaler Vertrieb mit einem Verkäufer? Achten Sie darauf, dass die Teilbereiche Ihres Businessplans aufeinander abgestimmt sind. Der/Die Empfänger/in muss das Gefühl haben, dass der Businessplan ein realistisches und gut durchdachtes Szenario darstellt – verfasst in einem Guss und mit Überzeugung. Nehmen Sie sich für die Erstellung des Businessplans genügend Zeit, denn der Prozess ist noch wertvoller als das Endergebnis. Logisch, sinnvoll und wirtschaftlich.

Simon May
Betriebsökonom FH et Exec. MBA ist Geschäftsführer beim IFJ Institut für Jungunternehmen und seit 2003 in der Start-up-Szene tätig. Zudem schult er jedes Jahr mehr als 1’000 Firmengründer/innen, referiert an zahlreichen Veranstaltungen im In- und Ausland und ist Lehrbeauftragter an der FHS St.Gallen.

IFJ BusinessPlan Tool
Erstellen Sie mit dem beliebten Tool im Handumdrehen Ihren professionellen Businessplan. Füllen Sie die einzelnen Bereiche Schritt für Schritt mit Ihren individuellen Angaben aus und halten Sie mit einem Klick Ihren fertigen Businessplan in den Händen. businessplan.ch ist das meist genutzte Tool in der Schweiz und von zahlreichen Banken und Investoren empfohlen.
Kurse

Machen Sie sich mit den Kursen des IFJ fit für Ihren Erfolg. Egal ob vor oder nach der Firmengründung – egal ob zum Thema Businessplan, Firmengründung oder Buchhaltung – in einem motivierenden Umfeld erhalten Sie innerhalb von drei Stunden wichtiges Know-how und viele Tipps, die Sie für Ihr eigenes Business sofort umsetzen können. Und das kostenlos. Interessiert?
Weitere Infos gibt’s hier: ifj.ch/kurse

IFJ Institut für Jungunternehmen
Das IFJ Institut für Jungunternehmen ist die führende Anlaufstelle für Firmengründer/innen in der Schweiz. Seit 1989 begleitete das IFJ mehr als 105‘000 Unternehmer/innen auf dem Weg zur eigenen Firma. Viel Erfahrung, persönliche Beratung und Begleitung sorgen für eine professionelle Firmengründung. Und das gratis. Mit dem Startguthaben wird der Firmenstart durch namhafte Partner sogar finanziell unterstützt.

IFJ Institut für Jungunternehmen AG
St.Gallen I Schlieren I Lausanne
Tel +41 (0)71 242 98 98

info@ifj.ch
www.ifj.ch
www.businessplan.ch

Coworking

Events

News

WIE WIR MIT TECHNOLOGIE DIE WELT VERBESSERN KÖNNEN

Das Red Bull Basement Festival in Zürich bietet eine Plattform für Interessierte und kreative Köpfe mit Ideen für nachhaltige, technologische Lösungen sozialer Probleme der heutigen...

Start-ups