China Window

Bild: hit1912
Von Andreas Kriesi

Geschäftsreisen in China führen immer wieder zu peinlichen Situationen bei Gast und Gastgeber. Verursacher können gut gemeinte Gastgeschenke oder gewisse Verhaltensweisen sein. So sind gewisse Geschenke in China mit verschiedenen Assoziationen verbunden. Ganz ungünstig zum Beispiel ist das Verschenken von Uhren. Auf Chinesisch heisst eine Uhr schenken «Song Zhong». Das hat aber auch die Bedeutung einen verstorbenen zum Grab zu begleiten.

Wenn man ein Geschenk überreicht, immer mit zwei Händen halten und dem Gastgeber überreichen (das gilt auch für Visitenkarten). Das Geschenk einfach auf den Tisch zu legen und zu sagen «das ist für Sie» ist äusserst unhöflich. Aber kann bei China-Neulingen immer wieder beobachtet werden.

Ein guter Anlass, in ein Fettnäpfchen zu treten, sind auch Einladungen zum Essen. Man unterlasse tunlichst, die Essstäbchen in den Reis zu stecken. Dies wird in China nur am Grab von Verstorbenen gemacht. Auch die Nase putzen während des Essens wird als unhöflich angesehen. Besondere Vorsicht ist beim Zuprosten mit alkoholischen Getränken geboten. Nicht selten sitzt man als einziger «Laowai» (Ausländer) einer grösseren Anzahl Einheimischer gegenüber. Und die lieben es, mit dem fremden Gast eins zu eins auf gute Gesundheit anzustossen. Froh kann sein, wer über eine leistungsfähige Leber verfügt.

Learn Chinese
你好!   Nǐ hǎo!   Hallo!
谢谢你   Xièxiè nǐ   Danke
我是瑞士人   Wǒ shì ruìshì rén   Ich bin Schweizer
多少钱?   Duōshǎo qián?   Was kostet es?
出租 汽车   Chūzū qìchē   Taxi