Clariant macht Farben biologisch abbaubar

Clariant führt 25 organische Pigmente ein, die für die Einfärbung biologisch abbaubarer und kompostierbarer Polymere benutzt werden können. Damit soll die Attraktivität biologisch abbaubarer Kunststoffe erhöht werden.

 

Die Nachfrage nach biologisch abbaubaren Polymeren steigt. Wie der Baselbieter Spezialchemiker Clariant in einer Mitteilung schreibt, soll sie von 1,1 Milliarden Dollar 2018 auf 1,7 Milliarden Dollar 2023 wachsen. Wenn diese Polymere eingefärbt werden sollen, müssen auch die Farbpigmente biologisch abbaubar sein.

Clariant führt deshalb 25 organische Pigmente ein, die der entsprechenden europäischen Norm EN 13432 entsprechen. Diese sollen es Markeninhabern und Herstellern von biologisch abbaubaren Verpackungen und Konsumgütern ermöglichen, auch farblich attraktive Produkte herzustellen. «Kompostierbar und farbig sind bei Verpackungen künftig kein Widerspruch mehr», wird Barbara Philipp, Global Marketing Manager Plastics bei Clariants Geschäftseinheit Pigments, in der Mitteilung zitiert. «Das heisst, Hersteller und Verbraucher müssen ihre Designerwartungen bei nachhaltigen Lösungen nicht einschränken.»

Der deutsche Hersteller AF-Color hat die neuen Clariant-Pigmente bereits für die Herstellung von Farbgranulaten verwendet. «Farbe spielt bei bestimmten Anwendungen eine entscheidende Rolle, wenn sie biologisch abbaubar sind und damit eine gute Alternative darstellen, wie bei biologisch abbaubaren Einkaufs- oder Müllbeuteln, Einwegbesteck oder Kaffeekapseln», wird AF-Color-Vertriebsleiter Dirk Schöning in der Mitteilung zitiert. stk

 

News

Algorithmen sollen Regenwald retten

ETH-Forscher David Dao entwickelt lernfähige Algorithmen, die voraussagen können, wo sich die Entwaldung des Regenwalds ausdehnen wird. Dazu nutzen sie Bilder von Satelliten und...

Events

Start-ups