Ein Röntgenblick wie Superman – mit BIM

Feldmeilen I Einmal wie Superman sein – diesen Traum verfolg(t)en bereits so einige. Ein Unternehmen aus Zürich lässt diesen zumindest teilweise in Erfüllung gehen.

Was haben das Akronym BIM und Superman gemeinsam? In erster Linie scheinbar nichts. Doch Superman, unter anderem bekannt für seinen Röntgenblick, kann durch Wände sehen, ist mit dieser Fähigkeit nicht mehr alleine. Dank der Anwendung «BIM.to.AR» der Cubera Solutions AG lassen sich Baudaten in echter Grösse am passenden Ort visualisieren. Konkret heisst dies, dass man mit der Hololens durch ein Gebäude läuft und dabei jegliche Rohre, Lüftungsschächte, Stromleitungen und Anschlüsse sieht. Während allen Phasen eines Gebäudes, von deren Planung bis zum Abriss, können diese
Informationen wertvoll sein.

Die aktuelle Version beschränkt sich noch auf Offline-BIM-Daten und die Hololens als Plattform. Jedoch wird aktuell an den nächsten Versionen gearbeitet. Nebst verfeinertem Tracking und Leistungsoptimierungen ist eine Portierung für Mobilgeräte (iOS/Android) geplant.

Durch die Integration von Livedaten
können zudem Wartungsarbeiten nochmals massiv effizienter gestaltet werden. Angaben wie Durchflussgeschwindigkeit, Temperatur oder Stromverbrauch helfen, Fehlerquellen auch durch die Wände zu finden und schneller zu beheben. Um diese Ziele zu erreichen, arbeitet der Entwickler bereits mit einigen namhaften Forschungs- und Privatinstitutionen
zusammen.

Weitere Infos unter
cubera.ch