Eine wohlverdiente Rast

Gian Malär auf der Alp Fops in Lenzerheide, Graubünden. (zvg)

Auf der Abfahrt vom Piz Scalottas in Lenzerheide lockt die Alp Fops für einen Zwischenstopp. Dort begrüsst Gian Malär auf der einladenden Panorama-Terrasse mit Blick ins Tal oder im urgemütlichen Stübli.

Der Skitag startet dort, wo die Sonne die Lenzerheide als Erstes küsst – auf dem Piz Scalottas. Wenn nach ein paar Abfahrten die Zeit für eine Pause reif ist, kommt die Alp Fops wie gerufen. «Ich mag es, wenn die unterschiedlichsten Menschen bei kühlem Wetter im Stübli am grossen Tischen beisammensitzen. Dann reden alle miteinander – weder Beruf noch Herkunft spielen eine Rolle», so Gian Malär. Er hat die Alp Fops in fünfter Generation von seinem Vater übernommen und in ein gemütliches Bergrestaurant umgewandelt. Seine gelassene, bescheidene Art und der Charme der Hütte sind wahrlich ansteckend. Bei einem gemeinsamen «Fopserbrett» mit lokalem Speck, Salsiz und Käse lassen Wintersportler den Stress des Alltags weit hinter sich. Gestärkt und geerdet geht es anschliessend wieder auf die zahlreichen Pisten des Skigebiets Arosa Lenzerheide.

Diese und weitere Wintergeschichten unter
MySwitzerland.com/Wintergeschichten