EU fördert SUPSI-Forschung mit 2 Millionen Euro

Der Europäische Forschungsrat stellt einem Wissenschaftler der Fachhochschule Südschweiz (SUPSI) 2 Millionen Euro für den Ausbau seines Teams zur Verfügung. Damit wird ein Projekt am Turiner Polytechnikum gefördert. Es befasst sich mit der Entwicklung von „lebenden“ künstlichen Materialien.

 

SUPSI-Professor Giovanni M. Pavan ist Gewinner eines Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrats (European Research Council, ERC). Für sein Forschungsprojekt stellt ihm das ERC laut einer Medienmitteilung über einen Zeitraum von fünf Jahren 2 Millionen Euro zur Verfügung. Pavan ist am SUPSI-Departement für innovative Technologien (DTI) tätig und leitet das Labor für computergestützte Materialwissenschaften (Computational Materials Science Laboratory, CMS) am Institut für Maschinenbau und Materialtechnologie (MeMTi).

Das ERC-Projekt ist am Polytechnikum Turin angesiedelt, wo Pavan 2019 zum ordentlichen Professor ernannt wurde. Dort kann er nun mithilfe der EU-Förderung sein Team erweitern und die Forschung zum Thema «Modeling Approaches Toward Bioinspired Dynamic Materials» intensivieren. Seine vielfach ausgezeichneten Studien zielen darauf ab, künstliche Materialen zu entwickeln, die wie natürliche Stoffe lernfähig sind. Pavan hofft, dass es gelingen wird, neue Wege in der Materialwissenschaft zu gehen und «innovative Ansätze zu erforschen, um neue Arten von faszinierenden bio-inspirierten Materialien zu entwickeln». Dies käme einer Revolution in vielen technologischen Bereichen gleich – von der Medizin über Pharmazeutika und Chemie bis zur Energie, so Pavan weiter.

Parallel zu seiner Turiner Studiengruppe koordiniert er Forschungsaktivitäten in verschiedenen anderen Projekten, die unter anderem vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) am DTI in Manno finanziert werden. Dies, so die Medienmitteilung, «ist Teil einer strukturierten Zusammenarbeit zwischen den beiden Universitäten». Sie habe im Lauf der Jahre «erhebliche Vorteile und Synergien in verschiedenen wissenschaftlichen und technologischen Bereichen gebracht». mm

News

Algorithmen sollen Regenwald retten

ETH-Forscher David Dao entwickelt lernfähige Algorithmen, die voraussagen können, wo sich die Entwaldung des Regenwalds ausdehnen wird. Dazu nutzen sie Bilder von Satelliten und...

Events

Start-ups