Maxon ermöglichte Mars-Roboter langes Leben

Der durch Motoren von maxon motor betriebene Roboter
Opportunity war 15 Jahre lang auf dem Mars unterwegs. Ein Sandsturm hat seine Reise nun beendet. Inzwischen erkundet bereits ein weiterer durch maxon betriebener Rover den Roten Planeten.

 

Der Roboter Opportunity sollte eigentlich 90 Tage auf dem Mars verbringen. Letztendlich sind 15 Jahre daraus geworden. Ein starker Sandsturm hat die Reise des Rovers auf dem Roten Planeten nun beendet. Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA musste die Mission im Februar für beendet erklären.

Betrieben wurde Opportunity von Motoren von maxon motor. «Unsere damaligen Forscher steckten teils mehr als die Hälfte ihrer Karriere in dieses Projekt», erklärt Robin Phillips, Projektleiter Aerospace bei maxon, gegenüber der «Obwalder Zeitung». Bei maxon sei man zwar traurig, dass Opportunity seine Reise nun beenden musste, insgesamt überwiege aber die Freude: «Wir sind glücklich und stolz, dass wir mit unseren Antrieben einen wichtigen Beitrag an diese erfolgreiche Mission leisten durften», so maxon-CEO Eugen Elmiger. Sogar die Forscher bei maxon waren überrascht, dass Opportunity so lange auf dem Mars ausgehalten hat.

Die Forscher von maxon können sich auf die nächste grosse Mission freuen. Mit dem Roboter InSight ist im November ein weiterer durch maxon betriebener Roboter der NASA auf dem Mars gelandet. Er misst die seismischen Aktivitäten und die Temperatur des Roten Planeten und schlägt dazu einen Bolzen 5 Meter tief in den Boden. Im Jahr 2020 wird zudem ein weiterer Rover zum Mars geschickt. Auf die Reise geht auch ein Hubschrauber mit, der erste Luftbilder vom Roten Planeten schiessen soll. Die Steuerung der Rotoren werden ebenfalls Gleichstrommotoren von maxon übernehmen.

Coworking

Events

News

Grüne Städte fördern die Gesundheit

Begrünte Areale in Städten können die Gesundheit der Bewohner auf unterschiedliche Arten fördern, wie verschiedene Studien zeigen. Ein Medienbericht setzt sich mit diesen Ergebnissen...

Start-ups