Medisanté vernetzt Arzt und Patient im Internet

So sieht die Hausarztpraxis der Zukunft aus
Der Patient muss bei Routinebesuchen bei seinem Hausarzt nicht mehr warten, bis dieser seine Blutdruck- und Blutzuckerwerte ausgewertet hat. Er hat vom Arzt ein Kombi-Gerät bekommen, welches beide Vital-Daten direkt auf das Dashboard des Arztes schickt. Die Entwicklung der Vitalwerte des Patienten kann der Arzt jetzt täglich auswerten und bei dessen Besuch aufgrund der Datenlage sofort reagieren, wie zum Beispiel die Medikation anpassen. Stellt er bei einem Patienten fest, dass die Werte sich vor dem vereinbarten Termin verschlechtern, kann er mit dem Patienten schon vorher in Kontakt treten und so einen Besuch in der Notaufnahme vermeiden. Das System macht die unsichere Übertragung via Smartphone, Apps, Bluetooth und WLAN überflüssig.

Mit dieser Vision und drei Mitarbeitenden startete Peter Heiniger 2015 in Luzern das Unternehmen Medisanté. Nach nur zwei Jahren Entwicklung und mittlerweile 22 Mitarbeitenden sind erste Produkte für das Messen des Blutdrucks, Blutzuckers, Herzrhythmus, Gewichts inkl. Muskelmasse, Wasser- und Fettanteil marktreif. In den Geräten sind spezielle SIM-Karten von Vodafone verbaut, die die Daten sicher im weltweiten Mobilfunknetz für Maschinen von Vodafone übertragen. Der «Connected Care»-Service, wie es Peter Heiniger nennt, entlastet Wartezimmer, Notaufnahmen und Gesundheitsversorger gleichermassen. Denn chronische Krankheiten sind die Todesursache Nummer eins in der Schweiz und verschlingen fast 80 Prozent der Gesundheitskosten. «Ich habe mehrere Jahre in Unternehmen der Gesundheitsbranche und mit Herstellern medizinischer Geräte gearbeitet. Das Potenzial der Digitalisierung und Vernetzung im Internet der Dinge für die Gesundheitsbranche ist enorm und noch lange nicht ausgeschöpft», erklärt Heiniger. Vom 13. bis 16. November hat Medisanté den Connected Care Service erstmalig dem deutschen Fachpublikum vorgestellt. Mit der englischen Gesundheitsbehörde NHS (National Health Service, ähnlich der Grundversorgung in der Schweiz) hat ein Partner von Medisanté in England einen Rahmenvertrag abgeschlossen, um die kostspielige Wiederaufnahme chronisch kranker Patienten im Krankenhaus zu minimieren. Weitere Anfragen kommen aus Frankreich, Skandinavien, dem Mittleren Osten und Österreich.

Weitere Infos unter
medisante-group.com