SwissLens und Vivior entwickeln personalisierte Kontaktlinsen

SwissLens spannt mit dem Start-up Vivior zusammen. Ziel ist es, personalisierte Kontaktlinsen zu entwickeln. Dabei soll ein Gerät von Vivior eingesetzt werden, welches objektive Daten zu individuellen Sehgewohnheiten von Patienten liefern kann.

 

Der Westschweizer Kontaktlinsenhersteller SwissLens spannt mit dem Jungunternehmen Vivior aus der Greater Zurich Area zusammen. Die Partner wollen laut einer Medienmitteilung personalisierte Kontaktlinsen entwickeln. Dabei soll ein von Vivior entwickeltes tragbares Gerät eingesetzt werden, das individuelle Sehgewohnheiten von Patienten aufzeichnen kann. Dafür sammelt es Daten der täglichen Aktivitäten von Patienten in Bezug auf ihr Sehverhalten. Diese werden in der Cloud analysiert und mithilfe von Künstlicher Intelligenz verarbeitet.

Die vom Vivior-Gerät gesammelten objektiven Daten sollen es SwissLens ermöglichen, individualisierte multifokale Kontaktlinsen herzustellen. Diese sollen den Bedürfnissen der Patienten besser entsprechen als derzeit verfügbare Linsen.

Andreas Kelch, Verkaufsleiter bei Vivior, bezeichnet die neue Partnerschaft als einen Meilenstein für das junge Unternehmen. Vivior wurde 2017 gegründet und arbeitet unter anderem mit Partnern zusammen, die personalisierte Brillen entwickeln wollen. Im Oktober wurde die Technologie von Vivior von der amerikanischen Gesundheitsbehörde zugelassen. Damit kann das Start-up mit Sitz in Zürich auch in die USA expandieren. ssp

News

Algorithmen sollen Regenwald retten

ETH-Forscher David Dao entwickelt lernfähige Algorithmen, die voraussagen können, wo sich die Entwaldung des Regenwalds ausdehnen wird. Dazu nutzen sie Bilder von Satelliten und...

Events

Start-ups