Tide Ocean verwandelt Meeresplastik in Uhren

Das Basler Start-up Tide Ocean SA wandelt Plastikabfall aus den Weltmeeren in neue Produkte wie etwa Uhren um. Dafür nutzt es eine mit der Hochschule für Technik Rapperswil entwickelte Methode. Tide Ocean wurde nun in München mit dem MATERIALICA Design- und Technology Award ausgezeichnet.

 

Plastikabfall aus den Weltmeeren konnte bisher aufgrund der schweren Belastungen und Beschädigungen durch das Salzwasser und UV-Strahlen kaum wiederverwertet werden. Das Basler Jungunternehmen Tide Ocean SA hat mit Unterstützung der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) eine Methode entwickelt, mit der aus Meeresplastik hochwertiges Kunststoffgranulat oder sogar Textilfäden hergestellt werden können. Aus dem verwandelten Abfall stellt das Start-up dann neue Produkte her, etwa für die Uhrenindustrie oder die Bekleidungsindustrie.

Tide Ocean hat nun den 17. MATERIALICA Design- und Technology Award gewonnen, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Firmengründer Thomas Schori durfte die Siegertrophäe an der Elektromobilitätsmesse eMove360 in München entgegennehmen. «Es freut uns enorm, dass eine mit hochkarätigen Wissenschaftlern besetzte Fachjury unseren innovativen Ansatz mit diesem etablierten Award auszeichnet», lässt sich Schori in der Mitteilung zitieren. «Wir glauben daran, dass man grosse Probleme auch im Kleinen anpacken muss, um die Welt besser zu machen», fügt er hinzu.

Tide Ocean hat den Angaben zufolge bereits in den ersten Monaten nach der Entwicklung der neuen Technologie rund 30 Tonnen Meeresplastik industriell aufgearbeitet. ssp

News

Ecovolta liefert Batterie für „Boot des Jahres“

Das vollelektrische Motorboot Ernesto wurde bei der Genua Boot Schau zum Boot des Jahres gekürt. Die Ernesto Riva Werft hat beim Boot auf Lithium-Ionen-Traktionsbatterien...

Events

Start-ups