Intelligente Drohnen sollen Windturbinen prüfen

Sulzer Schmid entwickelt Drohnen für die Inspektion von Rotorblättern. Nun spannt die Firma mit NNAISENSE zusammen, die auf Künstliche Intelligenz spezialisiert ist. Ziel ist es, gemeinsam eine genauere Inspektion dank Künstlicher Intelligenz zu ermöglichen.

 

Sulzer & Schmid Laboratories und NNAISENSE wollen gemeinsam eine Lösung für die Rotorblattinspektionen bei Windturbinen entwickeln, wie es in einer Mitteilung bei startupticker.ch heisst. Sulzer Schmid hat bereits Drohnen entwickelt, welche Rotorblätter eigenständig umfliegen und hochauflösende Bilder liefern können. Diese Drohnen sollen nun mit dem Fachwissen von NNAISENSE noch intelligenter werden. Sie sollen beispielsweise mögliche Fehler an den Rotorblättern dank Künstlicher Intelligenz auch kategorisieren und nach Schweregrad einordnen können. Dadurch soll die Wartung insgesamt beschleunigt und vereinfacht werden.

Mit Sulzer Schmid und NNAISENSE spannen zwei Unternehmen aus der Greater Zurich Area zusammen. Sulzer Schmid wurde 2016 gegründet und ist in Oetwil am See ZH ansässig. Die Drohnen der Firma werden bereits europaweit für Rotorblattinspektionen eingesetzt. NNAISENSE ist in Lugano und in den USA ansässig. Das Unternehmen entwickelt Lösungen im Bereich Künstliche Intelligenz, die etwa für intelligente Automatisierungsprozesse in der Industrie eingesetzt werden. ssp

Coworking

Events

News

Grüne Städte fördern die Gesundheit

Begrünte Areale in Städten können die Gesundheit der Bewohner auf unterschiedliche Arten fördern, wie verschiedene Studien zeigen. Ein Medienbericht setzt sich mit diesen Ergebnissen...

Start-ups