Stadtbaum soll die Luft verbessern

City Tree

Zürich I Am Bahnhof Zürich Altstetten säubert eine Konstruktion aus Pflanzen und Technik die Umgebungsluft. Der von den SBB aufgestellte CityTree bringt es dabei auf die Leistung von 275 Bäumen.

Am Ausgang Vulkanplatz des Bahnhofs Zürich Altstetten haben die SBB im November ihren ersten sogenannten CityTree aufgestellt. Er besteht aus einem vollautomatisierten Bewässerungs- und Nährstoffversorgungssystem und einem senkrechten Panel mit immergrünem Moos. Das Versorgungssystem für das Moos wird dabei mit Energie aus im Baum angebrachten Solarpanelen betrieben. Im Basisbereich des Stadtbaums ist zudem eine Sitzbank integriert.

Ein solcher CityTree nehme Feinstaub, Stickoxide und CO2 auf und kühle dazu noch die Umgebungsluft, schreiben die SBB in der Projektbeschreibung. Der Stadtbaum soll es dabei auf dieselbe Leistung wie 275 natürlich gewachsene Bäume bringen. Über einen Anschluss an das Internet der Dinge kann die tatsächliche Leistung des CityTree gemessen und analysiert werden.

Die SBB wollen ihren CityTree über 16 Monate testen. Falls er seine Funktion für die Umwelt erfülle und den Kunden gefalle, erwägt die Bahngesellschaft, auch an anderen Bahnhöfen solche Stadtbäume zu pflanzen. (hs)

Umzug wegen Bauarbeiten in Zürich Altstetten
Der «CityTree» steht seit kurzem am Hauptsitz der SBB in Bern Wankdorf an der Hilfikerstrasse, Grund für den Umzug des CityTree sind Bauarbeiten im Bahnhof Zürich Altstetten. Der CityTree ist auch am Standort Bern Wankdorf frei zugänglich und kann rund um die Uhr als Sitzgelegenheit genutzt werden.